Stipendiaten 2020, Künstlerpaar Javkhlan Ariunbold und Jörg Kratz

Javkhlan Ariunbold und Jörg Kratz

Javkhlan Ariunbold und Jörg Kratz haben im November 2019 als Künstlerpaar das Stipendium erhalten.

Juroren waren Prof. Michael van Ofen, Andreas Rosenthal und Dr. Jochen Venus.
Begründet haben dies die Juroren wie folgt: „Das Paar arbeitet mit vielfältigen Ausdrucksmitteln. Zum Teil entstehen dabei auch Gemeinschaftsarbeiten. Die sich ergänzende hohe Qualität von Malerei und Radierung, die als Wand- und Bodenmalerei auch bis in den Raum übergreift, ist höchst ungewöhnlich und provoziert, sich mit den Raumkategorien auseinanderzusetzen. Sie vermitteln dabei große Ernsthaftigkeit und eine hohe formale Geschlossenheit.“

www.javkhlan-ariunbold.com                                    www.joerg-kratz.de

Javkhlan Ariunbold  und Jörg Kratz sind am 1. August 2020 für 4 Monate in das Künstlerhaus im Paulipark eingezogen. Neben ihrer individuellen künstlerischen Arbeit hatten sie zahlreiche Kontakte zu Soester Bürgern und Bürgerinnen. Im September haben sie zu einem Werkgespräch, im November zu einer Gruppenausstellung ins Künstlerhaus eingeladen.

Um Einschränkungen, die aufgrund der Corona Pandemie entstanden sind, auszugleichen, hat die Stiftung Kulturparlament Soest eine einmonatige Verlängerung des Stipendiums finanziert.

So kann u.A. die im November wegen der Hygienebestimmungen abgesagte Ausstellung MANSION in veränderter Form gezeigt werden.

Die Form der „Galerie-Ausstellung“ gestattet leider keine Einführung oder begleitende Veranstaltung, ermöglicht aber den Künstler*innen über den Verkauf ihrer Bilder etwas Geld zu verdienen.

10. bis 20. Dezember 2020 Galerie-Ausstellung MANSION im Künstlerhaus Paulistr. 7a

Zum Ende ihres Aufenthaltes in Soest haben die beiden Wilhelm-Morgner-Stipendiaten Javkhlan Ariunbold und Jörg Kratz im Künstlerhaus im Paulipark die Ausstellung MANSION aufgebaut. Gezeigt wurde eine Auswahl ihrer in Soest entstandenen Arbeiten, die um Werke von den vier Künstlerkolleginnen und Kollegen aus London und Münster Matthias Anders, Dominique Bradbury, Benjamín Edwards, Hui Chen Yun ergänzt wurden.

Vielfältig waren die künstlerischen Arbeiten, die sie in einem Spannungsverhältnis gehängt und so gelungen miteinander in Beziehung gesetzt haben. Gezeigt wurden Collagen, Skizzen, Gemälde und Plastiken. In besonders beeindruckender Weise ist es ihnen gelungen, die Räume, die das Künstlerhaus im Paulipark bietet, zu nutzen. Die geschaffene Schlichtheit hat eine wohltuende Atmosphäre geboten. Selbst der baufällige Altbaukeller wurde mit Licht und eigens dafür angefertigten Arbeiten von Hui Chen Yun zum Erlebnis.

Die Ausstellung wurde gefördert von der Ingrid Kipper-Stiftung, Soest und vom Kulturparlament Soest.e.V.

 5.9.2020, ab 17.00 UhrWerkgespräch mit den Wilhelm-Morgner-Stipendiaten im Künstlerhaus Paulistraße 7a

Das Duo gibt Einblick in den Werkprozess, stellt aktuelle Projekte vor und berichtet von der künstlerischen Wegfindung und den jeweiligen Anfängen in der Mongolei und im Rheinland.  Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum bereichern den Nachmittag.

Fotos Mandkhai Ariunbold

Nachrichten

Die nächste Ausschreibung für das Wilhelm-Morgner-Stipendium erfolgt im April 2021.