Wilhelm-Morgner

Stipendiat*innen

Nach langer Pause wurde das Stipendium im August 2006 erstmalig wieder ausgeschrieben.  Stipendiat*innen waren: Javkhlan Ariunbold (2020), Jörg Kratz (2020), Manaf Halbouni (2018) , Latefa Wiersch (2016), Franziska Reinbothe (2016), Nele-Marie Gräber (2014), Esther Ernst (2012), Adriane Wachholz (2010), Rabea Eipperle (2008), Corinna Korth (2006/2007).

Erinnerungen an Stipendiumsaufenthalte:

Javkhlan Ariunbold und Jörg Kratz

Für 2020 haben Javkhlan Ariunbold und Jörg Kratz als Künstlerduo das Stipendium erhalten.

Juroren waren Prof. Michael van Ofen, Andreas Rosenthal und Dr. Jochen Venus.
Begründet haben dies die Juroren wie folgt: „Das Paar arbeitet mit vielfältigen Ausdrucksmitteln. Zum Teil entstehen dabei auch Gemeinschaftsarbeiten. Die sich ergänzende hohe Qualität von Malerei und Radierung, die als Wand- und Bodenmalerei auch bis in den Raum übergreift, ist höchst ungewöhnlich und provoziert, sich mit den Raumkategorien auseinanderzusetzen. Sie vermitteln dabei große Ernsthaftigkeit und eine hohe formale Geschlossenheit.“

www.javkhlan-ariunbold.com                                    www.joerg-kratz.de

Javkhlan Ariunbold  und Jörg Kratz sind am 1. August 2020 für 4 Monate in das Künstlerhaus im Paulipark eingezogen. Neben ihrer individuellen künstlerischen Arbeit hatten sie zahlreiche Kontakte zu Soester Bürgern und Bürgerinnen. Im September haben sie zu einem Werkgespräch, im November zu einer Gruppenausstellung ins Künstlerhaus eingeladen.

Um Einschränkungen, die aufgrund der Corona Pandemie entstanden sind, auszugleichen, hat die Stiftung Kulturparlament Soest eine einmonatige Verlängerung des Stipendiums finanziert.

Zum Ende ihres Aufenthaltes in Soest haben die beiden Wilhelm-Morgner-Stipendiaten Javkhlan Ariunbold und Jörg Kratz zu der Ausstellung MANSION im Künstlerhaus im Paulipark eingeladen. Gezeigt wurde eine Auswahl der in Soest entstandenen Arbeiten, die um Werke von vier Künstlerkolleginnen und Kollegen aus London und Münster ergänzt wird.

Künstlerische Arbeiten zeigten: Matthias Anders, Javkhlan Ariunbold, Dominique Bradbury, Benjamín Edwards, Jörg Kratz, Hui Chen Yun

Die Vorbereitungen der Ausstellung wurden gefördert von der Ingrid Kipper-Stiftung und vom Kulturparlament Soest.e.V.

Vortrag im Künstlerhaus

Foto Mandkhai Ariunbold

 5.9.2020, ab 17.00 UhrWerkgespräch mit den Wilhelm-Morgner-Stipendiaten im Künstlerhaus Paulistraße 7a

Das Duo gibt Einblick in den Werkprozess, stellt aktuelle Projekte vor und berichtet von der künstlerischen Wegfindung und den jeweiligen Anfängen in der Mongolei und im Rheinland.  Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum bereichern den Nachmittag.

Nachrichten

Am 22. Juli haben Javkhlan Ariunbold und Jörg Kratz ihr Fingerlabyrinth der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Ausschreibung für das Wilhelm-Morgner-Stipendium 2022 ist erfolgt.

The scholarship „Wilhelm-Morgner-Stipendium 2022“ has been announced.

Einsendeschluss/Deadline: 16. Oktober 2021